Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht - Kontakt: Bad Zwischenahn icon---Email gelb / Tel.: 04403-94880 | Edewecht icon---Email gelb / Tel.: 04405-9856611

Das Schulprogramm des GZE

(verabschiedet am 18.05.2009; aktualisierte Fassung beschlossen am 10.01.2017)

Kommunikation:

Kommunikation:

GZE Logo 200pxWer wir sind:

  • Schulstandorte: Hauptstelle in Bad Zwischenahn für die Jahrgänge 5 – 12; Außenstelle in Edewecht für die Jahrgänge 5 – 9
  • Schulnummer: 68585
  • Schulträger: Gemeinde Bad Zwischenahn und Gemeinde Edewecht
  • Zahl der Schülerinnen und Schüler: 1458, davon 681 Jungen und 777 Mädchen; 892 Schülerinnen und Schüler in der Hauptstelle, 566 in der Außenstelle (Stichtag: 18.08.2016)
  • Zahl der Lehrerkräfte: 118 Lehrer/innen waren am Stichtag aktiv am GZE im Schuldienst (darunter 3 Feuerwehrkräfte und 8 Referendarinnen und Referendare).
  • Klassen:
    • 40 Klassen in den Jahrgängen 7 – 9, davon 19 Klassen an der Außenstelle
    • 7 Klassen in der Einführungsphase (Klasse 10) mit insgesamt 158 Schülerinnen und Schülern
    • 13,6 (rechnerische) Lerngruppen in der Qualifikationsphase mit insgesamt 272 Schülerinnen und Schülern
  • Abschlüsse: Abschlüsse der Sekundarstufe I (Gleichstellungsvermerk im Zeugnis)/ Schulischer Teil der Fachhochschulreife / Allgemeine Hochschulreife
  • Schwerpunkte in der gymnasialen Oberstufe: sprachlicher Schwerpunkt, musisch-künstlerischer Schwerpunkt, gesellschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt, naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
  • Stundentafel: Die Gesamtkonferenz des GZE hat die Stundentafel 1 des Erlasses „Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 des Gymnasiums" beschlossen.
  • Nach einer einjährigen Probephase und einer Befragung von Eltern, Schülern und Lehrern hat der Schulvorstand im Juni 2010 die Einführung des Doppelstundenmodells beschlossen.
  • Fremdsprachen: Englisch als erste Fremdsprache, Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache, als Wahlsprache (abhängig vom Wahlverhalten der Schülerinnen und Schüler) Französisch oder Latein, Latein als neu begonnene Fremdsprache in der gymnasialen Oberstufe (Kurseinrichtung ist abhängig vom Wahlverhalten der Schülerinnen und Schüler), wechselndes bilinguales Angebot (Englisch) in Biologie, Erdkunde bzw. Geschichte in verschiedenen Jahrgängen.
  • Fächerangebot und Wahl der Prüfungsfächer in der gymnasialen Oberstufe: Ob ein Kurs tatsächlich stattfindet oder nicht, hängt von der Anzahl der Anwahlen ab.

 

 

 

Wählbar als

Aufgabenfeld

Fach

Schwerpunktfach

3. Prüfungsfach

4. Prüfungsfach

5. Prüfungsfach

A Deutsch X X X X
Englisch X X X X
Französisch ab 6 X X X X
Latein ab 11        
Latein     X X
Russisch Nur als AG
Spanisch Nur als AG
Kunst X  X  X
Musik X      
Darstellendes Spiel        
B Politik-Wirtschaft   X X X
Geschichte X X X X
Erdkunde   X    
Wirtschaftslehre        
Philosophie       X
ev. Religion     X X
kath. Religion     X1 X1
Werte und Normen        
C Mathematik X X X X
Biologie X X X X
Chemie X X X X
Physik X X X X
Informatik        
sonstige Fächer Sport        

 1) SuS nehmen am evangelischen Religionsunterricht teil.

Wie man uns erreicht:

Homepage: http://www.gze-ni.de/

Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht
Humboldtstraße 1
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: (04403) 94880
Fax: (04403) 948829
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Außenstelle Edewecht
Göhlenweg 3
26188 Edewecht
Telefon: (04405) 9856611
Fax: (04405) 9856699
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Leitbild:

Unser Leitbild:

GZE Logo 200pxDas GZE hat sich auf der Grundlage eines intensiven Austausches innerhalb des Kollegiums und nach Rücksprache mit der Eltern- und Schülerschaft ein Leitbild gegeben, das die zentralen Werte und leitenden Ziele von Lehrer(inne)n, Schüler(inne)n und Eltern dokumentiert. Im Rahmen einer Schulinternen Lehrerfortbildung und unter Beteiligung der Schüler(innen) und Eltern wurde das vorhandene Leitbild erneut reflektiert und auf der Gesamtkonferenz am 07. Mai 2014 in der folgenden Neufassung beschlossen.

Leitbild des GZE (Neufassung beschlossen auf der Gesamtkonferenz am 07.05.2014)

Das GZE versteht sich als eine lebendige und offene Schule.

Ihre Lebendigkeit erhält unsere Schule durch ein breites Bildungsangebot und das Engagement von Lehrer(inne)n, Schüler(inne)n und Eltern bei der Gestaltung eines aktiven Schullebens, das die Vielfalt der Interessen und Talente widerspiegelt.
Der Schulalltag am GZE zeichnet sich aus durch Freundlichkeit und Weltoffenheit. Ehrlichkeit und Respekt sowie die Fähigkeit, konstruktive Kritik zu üben und anzunehmen, werden als vorbildliche Verhaltensweisen auf allen Ebenen schulischen Handelns und Entscheidens angesehen. Dies schafft Vertrauen, das den Ausbau kooperativer Strukturen und kreative Freiräume ermöglicht.

Das GZE versteht sich als solide Schule.

Der Unterricht steht im Mittelpunkt unseres schulischen Handelns. Fachwissen und eigenverantwortliches Lernen werden kompetent und nachhaltig vermittelt. Unser solides Arbeiten bedeutet, in einem engagierten Miteinander leistungsbereit und konsequent zu handeln und Kriterien transparent zu gestalten. Entscheidend ist dabei Verlässlichkeit, die sich im Einhalten von verbindlichen Absprachen und Regeln zeigt. Wir überprüfen unsere selbst gesetzten Ziele regelmäßig.

Das GZE versteht sich als kooperative Schule.

Wir – Lehrer(innen), Schüler(innen), Eltern, Mitarbeiter(innen) und Schulleitung – kooperieren miteinander und mit (außer)schulischen Institutionen. Kommunikation und Zusammenarbeit erfolgen auf der Basis von Toleranz, Fairness und Verbindlichkeit. Sie schaffen Transparenz und ermöglichen Mitgestaltung. Wir unterstützen Projekte und Formen von Unterricht, die selbstständiges Denken und Handeln fördern und zur Leistung ermutigen. Schüler(innen) helfen sich gegenseitig und übernehmen Verantwortung. Der am GZE praktizierte Dialog und die Kooperation sollen beispielgebend wirken für solidarisches Handeln, auch über den schulischen Kontext hinaus.

Das GZE versteht sich als umwelt- und gesundheitsbewusste Schule.

Unsere Schule engagiert sich im Arten- und Naturschutz. Gedanken zur Nachhaltigkeit und zum gesunden Leben werden allen an der Schule Beteiligten durch Aktionen und im Unterricht nahe gebracht. Eine Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung und des Vertrauens, ein achtsamer Umgang mit sich selbst, mit seinen Mitmenschen und seinem Umfeld sind wichtige Ziele des GZE.

Ist-Stand:

Ist-Stand:

GZE Logo 200pxOrientiert am Leitbild unserer Schule können wir für den gegenwärtigen Stand unserer Arbeit hinsichtlich des Unterrichts sowie der schulischen und außer-schulischen Aktivitäten am GZE den nachfolgend dokumentierten Ist-Stand unserer Schule ableiten.

Die Bestandsaufnahme verdeutlicht die Vielfalt und Stärken unseres Schullebens. Sie bezieht Ergebnisse der Befragung zur Totalevaluation (SEIS – Selbstevaluation in Schulen), die 2013 und 2010 am GZE durchgeführt wurde, ein und greift verschiedene Bereiche des Orientierungsrahmens „Schulqualität in Niedersachsen" (2014) auf.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit erfolgt die Darstellung in Stichpunkten.

Das GZE – lebendig und offen

  • das GZE ist eine anerkannte unesco-projekt-schule
  • das GZE ist offene Ganztagsschule (Teilbindung für einen Tag in Jahrgang 8 und 9)
  • das GZE als Ausbildungsschule
  • Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen, insbesondere der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • drei Säulen der Studien- und Berufsorientierung
  • fächerspezifisches Informationsangebot über zentrale Inhalte, schuleigene Arbeitspläne, Projekte etc.
  • erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben (z.B. Jugend forscht, Schule und Wirtschaft, InTech, Lesewettbewerb, IHK...)
  • Vielzahl an Arbeitsgemeinschaften (AG) aus unterschiedlichsten Themengebieten, u.a. in den Bereichen Musik, Theater, Sport und Informatik
  • GZE-Kulturfabrik
  • Tamiga-Projekt
  • zahlreiche an unterrichtliche Inhalte gebundene Exkursionen (s. schuleigene Arbeitspläne der Fächer)
  • Klassen-, Projekt- und Studienfahrten, insb. Kennenlerntage in Jahrgang 5, Klassenfahrten in Jahrgang 7 und Studienfahrten in der Oberstufe
  • abwechslungsreiche Austauschprogramme, z.B. die deutsch-französischen Austauschprojekte „Brigitte-Sauzay" und „Voltaire"
  • Comenius-Projekt
  • außerschulische Bildungsangebote/Schülerakademien
  • Sprachlernklasse
  • Inklusion von Schüler(innen)
  • Patensystem für neue Schüler(innen)
  • Gestaltung des Schulgebäudes durch Ausstellungen von Arbeiten der Schüler(innen)
  • Gestaltung des Schulhofes und des Außengeländes durch Schüler(innen) und Lehrer(innen)
  • Zusammenarbeit mit Werder Bremen sowie dem DFB und zahlreiche weitere sportliche Aktivitäten (schulintern und schulformübergreifend)
  • vielfältiges Informationsangebot durch die Homepage, den Online-Vertretungsplan, den schulischen Info-Monitor und den Schulflyer, intensive Öffentlichkeitsarbeit auch durch Presseartikel
  • Vorstellung des unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebots der Schule im Rahmen des Tages der offenen Tür
  • GZE-Schülerkalender SUSKA
  • Schuljahresanfangs- und abschlussveranstaltung mit allen Schüler(inne)n
  • Engagement beim Neubau des GZE-Ruderhauses
  • Kulturabende der Oberstufe und Schüler(innen)-Aktionen

Das GZE – solide

Das GZE – kooperativ

  • Kooperation innerhalb der Schule, mit schulischen und außerschulischen Institutionen
  • Nutzung von IServ zur schulischen Kommunikation
  • Förderung der Zusammenarbeit der Schüler(innen) mit anderen
  • „freundliche, konstruktive, fachlich anspruchsvolle" und unterstützende Arbeitsatmosphäre im Unterricht und im Kollegium
  • harmonisches Arbeitsverhältnis zwischen Lehrkräften und sonstigen Mitarbeiter(inne)n
  • Stärkung der Professionalität der Lehrkräfte und Förderung der Teamentwicklung im Kollegium
  • systematische Gestaltung der Berufseinstiegsphase neuer Kolleg(inn)en
  • Integration der Eltern in die pädagogische Arbeit, Zusammenarbeit mit dem Schulelternrat
  • Informations- und Beratungsangebote zum Übergang in die Einführungs- und in die Qualifikationsphase und zum Abitur für Schüler(innen) und deren Eltern
  • Beratungskonzept der Beratungslehrer (in) (Kooperation zwischen Beratungslehrer(in), Schüler(inne)n, Klassenleitung, Fachlehrkräften und Eltern)
  • Jahrgangsberatung für die Klassen 9 und 10
  • Schüler(innen) helfen Schüler(inne)n
  • Einfluss der Schüler(innen)vertretung bei wichtigen schulischen Entscheidungen
  • Kooperation zwischen Projektgruppen und Schülerrat
  • enger Kontakt und gute Zusammenarbeit mit anderen Schulen und die damit verbundene Erleichterung der Integration neuer Schüler(innen)
  • Kooperationskreis von Hauptschule, Realschule und GZE
  • Teamaufsichten (Hauptschule, Realschule, Gymnasium)
  • Runder Tisch (Umweltbeauftragter, Schulleitung, Gemeindevertretung Bad Zwischenahn)
  • Fortbildung der Steuergruppe in Form eines Besuches des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lüdenscheid (2014) (Preisträger des Deutschen Schulpreises 2014)
  • enge Kooperation mit dem Sprachbildungszentrum Oldenburg (Netzwerk für Deutsch als Zweit- und Bildungssprache)

Das GZE – umwelt- und gesundheitsbewusst

Entwicklungsziele:

GZE Logo 200px

Entwicklungsziele:

Um die Qualität der Schulentwicklung zu sichern und voranzutreiben, erfolgt sie in Qualitätszyklen im Umfang von drei bis fünf Jahren. Das GZE arbeitet aktuell im dritten schuleigenen Qualitätszyklus.

Koordiniert wird die Schulentwicklungsarbeit, die insgesamt kontinuierlich in zyklischen Prozessen (vgl. Beispiele zyklischer Prozesse) verläuft, durch die Steuergruppe, verantwortlich ist die Schulleitung.

Das GZE stellt im Rahmen des dritten schuleigenen Qualitätszyklus', der den Zeitraum der Schuljahre 2016/2017 bis 2018/2019 beinhaltet, folgende Ziele zur Schulentwicklung (Entwicklungsbereiche) in den Mittelpunkt:

  • Unterrichtsentwicklung: systematische Verbesserung der Unterrichtsqualität
  • Gestaltung des Übergangs zu G 9
  • Förderung der Sprachbildung und Integration von Flüchtlingskindern

Die festgelegten Entwicklungsbereiche sind in unserem Leitbild verortet: Die systematische Verbesserung der Unterrichtsqualität/Unterrichtsentwicklung wird vorangetrieben (GZE – kooperativ und solide). Die Gestaltung des Übergangs zu G 9 nimmt sowohl schulinterne als auch externe Perspektiven in den Blick (GZE – solide). Die Flüchtlingsmigration führt zur Entwicklungsperspektive der Förderung der Sprachbildung und Integration von Flüchtlingskindern (GZE – lebendig und offen), deren Bearbeitung bereits im zweiten Zyklus begonnen wurde (ab Schuljahr 2015/2016) und die nun fortgeführt wird.

Verschiedene Akteure, die in diesem Schulprogramm aufgenommen sind, haben neben einer Darstellung der Grundlagen ihrer Arbeit und deren Verortung im Leitbild ihre jeweiligen Ziele und Maßnahmen selbst formuliert (s. Einzelbeiträge im Bereich „Ist-Stand").

Insgesamt berühren die benannten Entwicklungsziele vor allem die Handlungsebene des Unterrichts und der Schule.

Maßnahmen:

Maßnahmen:

 

Unesco Projektschule

UNESCO Projektschule 200px

Begabtenförderung

footer Begabung 200px

Umweltschule in Europa

Umweltschule 200px

Logo rund 100px

PraeventionsAG 100px

 Schulsanitaetsdienst 100px

Werder Lebenslang aktiv hoch 2D 100px

 Comenius Projekt 100px

Jufo 100px



K

o

n

t

a

k

t